Das Offshore-Terminal I

Der im März 2009 eingeweihte Offshore-Terminal I dient als Spezialhafen für die Offshore-Industrie und ist mit einem 650 t schweren Portalkran ausgestattet. Der Portalkran ermöglicht u.a. die Verladung der rund 500 t schweren Tripiles (Gründungskörper) sowie der bis zu 70 m langen Turmsegmente.



Der Offshore-Terminal I ist ein öffentlicher Hafen und in seinen Ausmaßen und Funktionen einzigartig an der deutschen Küste. Die Gesamtterminalfläche umfasst ca. 10 ha für Lagerflächen sowie Betriebs-, Verkehrs- und Nebenflächen.


Infrastruktur des Offshore-Terminals I:

  • Schiffsanlagen: Stromparalleles Kaibauwerk an der Elbe mit einem 160 m langen Liegeplatz zur Annahme von Schiffen bis 110 m Länge mit einer Wassertiefe von 7,40 m KN (LAT) und einer wasserseitigen Zufahrt
  • Hafenliegeplatz: mit einer Länge von ca. 116 m und einer Breite von ca. 42 m sowie einer Wassertiefe von 7,40 m KN (LAT) 
  • Warteliegeplatz: mit einer Länge von ca. 100 m und einer Wassertiefe von 7,40 m KN (LAT)

 

Baubeginn OT I: 01/2007

Fertigstellung: 03/2009

Funktion: Verladung von Offshore-Komponenten

Terminalfläche: 11 ha

Terminal-Betreiber: Niedersachsen Ports GmbH


Offshore Terminal I
Offshore Terminal I